Posts filed under ‘Leseliste’

Blogparade: Das Jahresende

header_5
Manchmal spielt das Schicksal einem sehr in die Hände. In diesem Fall war es so, denn ich habe schon etwas länger darüber sinniert, wie ich mein Buch-Jahresende beschreiben soll und nun habe ich die Lösung: Ich nehme an der Buchparade von BuchSaiten teil. Daran hätte ich auch ruhig früher denken können! Aber besser spät als nie.

Fangen wir doch einmal so an: Es sind in diesem Jahr 34 Bücher geworden. Wenn ich nur die Anzahl betrachte, muss ich selbst bemerken, dass es sich nicht um viele Werke handelt, aber wenn ich dann dazu spielen lasse, was in diesem Jahr alles passiert ist, ist es durchaus zu verschmerzen. Die Abiturprüfungen (und der dazugehörige Lernmarathon), der Ausbildungsbeginn in einer anderen Stadt, die Wochen bei Camellia und die Organisation sowie der Umzug in die erste eigene Wohnung. Der Aufschwung im soziokulturellen Leben und der Rückzug an die Konsole, ja, dies alles hat immens viel Zeit gekostet und ich habe die Zeit gerne dafür „geopfert“. :)
Außerdem… in Wahrheit steckt meine Nase immer in einem Buch. Ich variiere zwischen dem Anatomiebuch und dem Pflegebuch! Ach ja und selbstverständlich lese ich auch allerlei Karteikarten

Nun werde ich mich aber mal den Fragen widmen, die Katrin von Saiten sich ausgedacht hat.

Welches war das Buch in diesem Jahr, von dem ich mir wenig versprochen habe, das mich dann aber positiv überrascht hat?

Verräter wie wir“ von John le Carré. Vorsicht, hier sprach die Ironie.
Nein, dieses Buch war es ganz bestimmt nicht. Aber ich habe solch ein Buch auch nicht. Da kommt „Saeculum“ von Ursula Poznanski am Meisten in Frage, da ich im Vorfeld gewarnt wurde, dass es sich um ein unsinniges Ende handelt, welches der Geschichte einfach die Beine gebrochen hat. Dadurch, dass ich gewarnt war, kam es mir nicht so vor und somit war ich dann positiv überrascht, da mir das Werk sehr gefallen hat und mich auch dazu bewegte, weitere Bücher von Ursula Poznanski zu lesen.

Welches war das Buch in diesem Jahr, von dem ich mir viel versprochen habe, das mich dann aber negativ überrascht hat?

Wisst ihr… stellt euch vor, ihr habt ein Meisterwerk gelesen. Ein Buch, welches in euch allerlei Emotionen erweckt habt. Eine Geschichte, die ihr mit jedem Menschen auf der Welt teilen wollt. Wenn ihr solch ein Werk gelesen habt, dann verfallt ihr vielleicht in den Glauben, dass die anderen Bücher, welche von der selbigen Person geschrieben worden sind, ebenso tolle Wunderwerke sind. Aber ich wurde bitter, bitter enttäuscht.
„Solange die Nachtigall singt“ von Antonia Michaelis. Was soll ich dazu sagen? Mir gefielen die Kapitelüberschriften, nicht mehr und nicht weniger.
Die Handlung war übertrieben, die Charaktere waren grausig und überhaupt. Dass das Setting nicht auf mich gewirkt hat, lag vielleicht tatsächlich an der Tatsache, dass ich das Buch im Hochsommer, inklusive Kratzeis, gelesen habe. Dennoch ändert dieser Faktor nichts daran, dass ich die Hände über den Kopf zusammen falten wollte, vor Verzweiflung. Ich kam und kam auch vorwärts, da mir einfach rein gar nichts gefallen hatte. Ja, ich war bitter, bitter enttäuscht.

Welches war eure persönliche Autoren-Neuentdeckung in diesem Jahr und warum?

Da fällt es mir schwer, mich zu entscheiden, drum werde ich zwei Autoren benennen müssen. Zum Einen handelt es sich um Josephine Angelini und zum Anderen ist es Ben Aaronovitch.
Fangen wir mit Josephine an, da ich ihre Bücher zum Anfang des Jahres gelesen habe. Es ist schwierig, mich mit Jugendbüchern zu begeistern, da ich einfach viel zu kritisch bin. Natürlich wollen Jugendbücher nicht mehr sein, als Jugendbücher, aber des Öfteren bin ich mir ziemlich sicher, dass mich das Handeln der Charaktere auch als Jugendliche immens gestört hätte. Insbesondere im Jugendalter ha ha. Nun ja, aber die „Göttlich-Reihe“ hat mir gezeigt, dass es durchaus noch möglich ist, mich zu begeistern.
Insbesondere ihren Schreibstil fand ich sehr entzückend. Die Charaktere waren liebevoll gestaltet und der Verlauf der Geschichte war interessant sowie spannend.
Die andere Neuentdeckung ist, wie erwähnt, Ben Aaronovitch. Wer hätte gedacht, dass es einen humorvollen Autor gibt, der Insiderwissen benutzt, welches mir sogar bekannt ist? Alleine damit hatte dieser Herr schon gewonnen. Er nutzt dieses Stilmittel in einem angenehmen Maß und wer Harry Potter gelesen hat, der wird alleine schon im ersten Band sehr viel Spaß haben. Ich freue mich schon sehr darauf, die weiteren Teile im nächsten Jahr zu lesen.
Auch hier sind die Charaktere sehr interessant gestaltet, so dass man sie einfach ins Herz schließen muss und hofft, dass alles ein gutes Ende haben wird. Außerdem hat der erste Band es auch geschafft, einen Fall zu konstruieren, dessen Lösung einfach bis zum Ende unbekannt geblieben ist und dennoch nachvollziehbar war. Wenn man sich etwas auf das Magische einlassen kann.

Welches war euer Lieblings-Cover in diesem Jahr und warum?

Mein Lieblingscover verziert den ersten Teil der „Reckless-Reihe“ von Cornelia Funke. Für mich ist Cornelia Funke ein Teil meiner Kindheit und deswegen bin ich wirklich froh, dass ich mit der „Reckless-Reihe“ etwas Anfangen kann und es mir Spaß bringt, die Bücher zu lesen.
Doch hier geht es um das Cover, ich weiß. Die Aufmachung ist super interessant, da ich solche Effekte bisher auf keinem Cover gesehen habe. Dazu kommt, dass das Bild sogar direkt etwas mit dem Buch und der Handlung zu tun hat – eine Seltenheit, denn oftmals sind doch einfach nur irgendwelche fragwürdigen Motive zu finden.

Welches Buch wollt ihr unbedingt in 2014 lesen und warum?

Was für eine tolle Frage. Ich möchte nächstes Jahr ziemlich viel lesen, da sich ziemlich (sehr, sehr, sehr) viel auf meiner Wunschliste angesammelt hat. Zur Erinnerung: Ich habe mir weniger Bücher gekauft, als man Finger an einer Hand hat. Das Jahr werde ich mich definitiv mit „Game of Thrones“ weiter auseinandersetzen. Erst einmal werden aber die Ben Aaronovitch Bücher gelesen und am Liebsten würde ich zeitgleich dann auch noch Dan Brown lesen. Vergisst es, diese Frage werde ich nicht ordnungsgemäß beantworten können! Es gibt so viele Bücher, die von mir gelesen werden wollen, dass ich wirklich im Jahre 2014 kein soziales Leben brauche! ;)
Nun werde ich ganz hibbelig. Oh weh, hoffentlich werde ich nicht wieder so viel in den Schulbüchern lesen müssen, damit ich endlich all die Geschichten lesen kann, die mich interessieren!

Meine Abschlussworte muss ich dennoch hinzufügen: Das aller grausigste Buch in diesem Jahr war „Verräter wie wir“ von John le Carré. Es war ein Kampf und ein Würgen, dieses Buch zu beenden und nicht einfach weg zu lesen. Wieso habe ich das eigentlich nicht getan? Ich werde euch auch gar nicht verraten, was so grausam daran war. Ihr könnt es ja selber lesen! ;)

Damit beendete ich meinen Buchjahresbericht und ich bin gespannt auf das neue Jahr! Und vielen Dank, Katrin, für die Fragen und deine Mühe!

22. Dezember 2013 at 16:15 2 Kommentare

Ausgelesene Bücher 2012

Nur noch ein paar Tage und das Jahr ist beendet. Das geht auch irgendwie von Jahr zu Jahr schneller. Aber was soll’s – das nächste Jahr wird (hoffentlich) etwas Besonderes sein.  Wie im letzten Jahr folgt nun eine Liste mit meinen ausgelesenen Büchern. Es ist wirklich nichts Spektakuläres,  für das nächste Jahr sollte ich mir dann doch etwas Kreativeres überlegen.
Dieses Mal sind es 27 Bücher geworden, immerhin 7 Bücher mehr als im letzten Jahr. Das verwundert mich ehrlich gesagt schon, da ich dieses Jahr wirklich sehr viel für die Schule machen musste und mich so fühle, als hätte ich super wenig gelesen. Abgesehen von meinen Schulunterlagen. Vielleicht sollte ich die in Buchform binden lassen =)

Glückkekse – Anne Hertz
Saphierblau – Kerstin Gier
Glennkill – Leonie Swann
Artemis Fowl 01 – Eoin Colfer
Die Drachenkämpferin – Licia Troisi
Frau Jenny Treibel – Theodor Fontane
Die Drachenkämpferin 2 – Licia Troisi
Die Blutlinie – Cody McFadyen
Fabelheim, die Schattenplage – Brandon Mull
Die schwarze Königin – Jeanne Kalogridis
Der Todeskünstler – Cody McFadyen
Das Böse in uns – Cody McFadyen
Die Frau des Zeitreisenden – Audrey Niffenegger
Zeit der Gespenster – Jodi Picoult
Die Bücherdiebin – Markus Zusak
Der Weg in die Schatten – Brent Weeks
Am Rande der Schatten – Brent Weeks
Das Wunschspiel – Patrick Redmond
Garou – Leonie Swann
Hexenkind – Sabine Thiesler
Die Totengräberin – Sabine Thiesler
Die unendliche Geschichte – Michael Ende
Krabat – Otfried Preußler
Der Hobbit – J.R.R. Tolkien
Schneewittchen muss sterben – Nele Neuhaus
Der Märchenerzähler – Antonia Michaelis
Night Circus – Erin Morgenstern

Nun freue ich mich schon auf den Januar, da dort wunderbare Bücher auf mich warten. Na gut, abgesehen von dem Schulbuch, welches ich als erstes lesen werde, damit ich es hinter mir habe.
Und wundert euch nicht, wieso ich nun schon mein Lesejahr beende. Da denkt man, es wird ruhiger zum Ende des Jahres hin, aber nein, ich habe noch viel um die Ohren. Außerdem werde ich mich nun intensiver auf meine Abiturvorbereitungen konzentrieren müssen. Dennoch hoffe ich, dass ich meine zwei Bücher jeden Monat schaffe, so wie ich es mir wegen der SuB Abbau Challenge vorgenommen habe. Wir werden es ja sehen :)

25. Dezember 2012 at 16:41 3 Kommentare

[Blogparade] Zum Jahresende 2012

BSBP4grZum vierten Mal findet diese Blogparade statt und ich habe gerade erst davon erfahren, sehr zufällig. Ich bin wirklich froh, mittlerweile einige Bücherblogs gefunden zu haben, durch welche ich solche Aktionen überhaupt erst finde. Da ich mich kenne und weiß, dass ich den Beitrag niemals im Leben fertig bekommen würde, wenn ich mich nun nicht daran versuche, werde ich mich dem Jahresabschluss 2012 jetzt schon widmen. Wenn es mir gelingt, werde ich sowieso nur noch ein Buch auslesen können, da das Probeabitur einfach viel Zeit frisst und über die Weihnachtszeit ist mir das Lesen auch nicht so möglich. Wer auch daran teilhaben möchte, kann ja den BuchSaiten-Blog aufsuchen.

Welches war das Buch in diesem Jahr, von dem ich mir wenig versprochen habe, das mich dann aber positiv überrascht hat?
Meine Leseliste hat mir ziemlich schnell die Antwort aufgezeigt. Es war eindeutig „Garou“ von Leonie Swann.  Das Buch wurde mir von meiner Schwester geschenkt, um mich zu ärgern, schließlich hatte mir „Glennkill“ so sehr missfallen. Und was kann schlimmer sein, als ein schlechtes Buch zu verschenken? Gar nichts! Das Buch lag auch sehr lange auf meinem SuB, schließlich wollte ich es nicht lesen. Aber als ich gegen meinen SuB gekämpft habe, musste es mir ja früher oder später in die Hände fallen. Widerwillig habe ich mich dem Buch gewidmet und und musste dann feststellen: Es macht echt Spaß! Dieser Teil ist sehr viel besser als „Glennkill“. Insbesondere das Zitat: „Wenn du dir wünscht das etwas passiert, dann musst du dafür sorgen, dass es passiert.“ ist mir in Erinnerung geblieben, einfach weil dieser Satz  so viel Wahres spricht. Außerdem ist das Winterlamm süß … und Madouc ebenso!

Welches war das Buch in diesem Jahr, von dem ich mir viel versprochen habe, das mich dann aber negativ überrascht hat?
Zum Glück ist meine Leseliste nicht so groß, deswegen muss ich mich nicht zwischen vielen Werken entscheiden. Aber ich erwähne nun einfach 2 Bücher gleichzeitig und das Dritte behalten wir im Hinterkopf. Es geht um die drei Bücher von Brent Weeks – die Schatten-Trilogie. Mit dem dritten Teil habe ich mich noch nicht auseinander gesetzt. Ich weiß auch nicht, ob ich es noch lesen werde oder die drei Teile einfach verkaufe. Anfänglich hatte die Trilogie wirklich Potenzial. Aber das war, bevor die Charaktere zu Mary Sues und Gary Stus worden. Das ist einfach unerträglich. Sie können alles, sind so rein und moralisch und überhaupt… aber umbringen können sie dann doch jeden.  Nachdem mein Lieblingscharakter einfach unrealistisch handelt, ein Anderer einfach so sterben musste und mein Lieblingsweibchen nur noch seltsam war, konnte ich dem Ganzen nichts mehr abgewinnen.

Welches war eure persönliche Autoren-Neuentdeckung in diesem Jahr und warum?
Sicherlich habe ich einige neue Autoren entdeckt, von denen ich gerne noch weitere Bücher lesen möchte. Dennoch entscheide ich mich für eine Autorin, von der ich am Liebsten alle Werke lesen würde. In der Hoffnung, diese Bücher sind so gut, wie das, welches ich bis jetzt gelesen habe. Die Rede ist von Antonia Michaelis! Ihr Schreibstil hat mich einfach verzaubert. „Der Märchenerzähler“ ist ein fantastisches Buch und ich bin sehr froh, das Camellia es mir mitgegeben hat.  Der Schreibstil von Antonia ist etwas Besonderes. Auf dem ersten Blick so einfach und dann doch so vollkommen poetisch. Aber auf eine Art und Weise, die Lust macht, das gesamte Buch innerhalb einer kurzen Zeitperiode zu lesen. Ich kann das Buch wirklich nur empfehlen. Da fällt mir ein, die Rezension müsste ich noch immer schreiben. Aber mir fehlen die richtigen Worte, um das Buch so zu beschreiben, wie ich es mir wünsche.

BSBP4Welches war euer Lieblings-Cover in diesem Jahr und warum?
Mein Lieblingscover ist vom „The Night Circus“. Es ist einfach wunderbar gestaltet. Das Cover passt einfach so perfekt zum Buch. Der dunkle Hintergrund, die weißen Silhouetten … Schwarz und Weiß sind in diesem Werk doch sehr von Bedeutung. Ebenso auch der rote Schal, der ein wichtiges Symbol darstellt. Mir gefällt es auch sehr, das die beiden Charaktere auf dem Cover etwas „erhabener“ auf dem Cover liegen. Wenn man mit den Finger drüber streicht, kann gespürt werden, das es verschiedene Lagen sind. Kurz um: Es ist ein sehr aussagekräftiges Cover! Bisher habe ich nur wenige Cover gefunden, die so gut passen.

Welches Buch wollt ihr unbedingt in 2013 lesen und warum?
Ach,  da gibt es so einige Bücher. Ich werde aber mit „Herr der Ringe“ in das Jahr 2013 starten. Hoffentlich bekomme ich die Trilogie zu Weihnachten! Warum ich diese Bücher lesen möchte? Ich habe es bisher nicht getan und nur die DVDs gesehen. Früher fand ich „Herr der Ringe“ so ziemlich doof – mittlerweile kann ich kaum noch warten, die Bücher zu lesen. Wie ich nun darauf komme? Ach, mir hat „Der Hobbit“ so sehr gefallen, das mir gar keine andere Wahl bleibt. Ich freue mich da schon sehr, sehr drauf!

Nun habe ich die fünf Fragen beantwortet <3 Ich bin auf weitere Beiträge gespannt!

12. Dezember 2012 at 12:11 3 Kommentare

Ausgelesene Bücher 2011

In den letzten Tagen habe ich viele Bücherchallenges gesehen und überlegt, ob ich auch an einer teilnehme. Ja, tue ich, in einem Bücherforum, denn die Challenge ist zumindest realistisch.
Eben habe ich eine gesehen, da sollen 50 Bücher gelesen werden. Das würde ich niemals schaffen, denn soviel Zeit ist mir gar nicht gegeben! Da könnte ich dann rein gar nichts anderes mehr machen, außer immer in der Freizeit lesen und der Schlaf muss endgültig ausfallen.
Also lese ich einfach wieder dieses Jahr so wie ich lustig bin, außer eben die eine Challenge, da gibt es halt eine Monatsaufgabe. Momentan ein Buch lesen, in dem ein Tier die Hauptperson ist. Oh ja, weil ich sowas ja auch liebe. Egal, ich werde es schaffen. Jawohl!

Auch 2011 habe ich viel gelesen…so viel wie es eben möglich war. Aber an die 50 Bücher wäre ich nie gekommen, egal was ich getan hätte!
Hier wäre dann meine Liste von 2011:

Harry Potter und der Stein der Weisen – Joanne K. Rowling
Harry Potter und die Kammer des Schreckens – Joanne K. Rowling
Harry Potter und der Gefangene von Azkaban – Joanne K. Rowling
Harry Potter und der Feuerkelch – Joanne K. Rowling
Versuchung des Blutes – Kresley Cole
Fabelheim – Die Gesellschaft des Abendsterns – Brandon Mull
Tanz des Verlangens – Kresley Cole
Wirst du da sein? – Guillaume Musso
Die Geisha – Arthur Golden
Splitter – Sebastian Fitzek
Der Menschenmacher – Cody McFadyen (Das Schlimmste von den ganzen Büchern! Das war zu schockierend!)
Bis ans Ende aller Tage – Jodi Picoult
Harry Potter und der Orden des Phoenix – Joanne K. Rowling
Relic – Douglas Preston und Lincoln Child
Das Lied von Feuer und Eis 01
Der Augenjäger – Sebastian Fitzek – George R. R. Martin
Panem 1 – Suzanne Collins
Panem 2 – Suzanne Collins
Rubinrot – Kerstin Gier
Verführung der Schatten – Kresley Cole

Das sind nun 20 Bücher und ich bin damit schon ganz zufrieden. Natürlich könnte ich den lieben Woyzeck von Büchner und Faust von Goethe dazu nehmen, aber darauf verzichte ich dann gerne!

Mal sehen, vielleicht schaffe ich dieses Jahr ein paar mehr, aber ich bezweifle es. Habe soweit auch alle wartenden Bücher abgearbeitet und kann mir bald endlich wieder neue kaufen, jippie ;)
Was aber klar steht, den dritten Panem Teil werde ich trotzdem nicht lesen & vielleicht sollte ich bei Harry Potter noch weiter dran arbeiten!
…Und diese pornösen Romane von Kresley Cole verderben irgendwie den Eindruck meiner Bücherauswahl. Aber ehrlich, mittlerweile liest doch fast jeder sowas! In meiner Reihe gibt es zumindest nicht nur Vampire :D

8. Januar 2012 at 11:02 4 Kommentare


Aktuelle Beiträge

Kategorien

Goodreads

2014 Reading Challenge

2014 Reading Challenge
Amethy has read 5 books toward her goal of 30 books.
hide

Besucher

  • 14,316 hits