Zurück in das Mittelalter

4. September 2013 at 16:02 Hinterlasse einen Kommentar

Am Samstag, dem 31. August, war es endlich so weit. Ein Tag, dem ich schon lange entgegen gefiebert habe, trat endlich in Erscheinung. Wovon die Rede ist? Natürlich vom „Mittelalterlichen Phantasie Spectaculum“ ;)
Schon vor einiger Zeit habe ich mit einer Freundin ausgemacht, dass wir eben dieses Spectaculum besuchen werden. Es ist schon länger her, dass ich auf dem Mittelaltermarkt in Telgte war und ich wollte dieses Feeling zu gerne noch einmal erleben. Ich finde die Atmosphäre einfach wunderbar. Die Heerlager, die Marktstände, die verschiedensten Menschen und Darsteller … es ist einfach etwas Besonderes.
Aber ihr wisst ja, wie es ist, nicht wahr? Es kommt immer alles anders, als man denkt.

Es fing damit an, dass die liebe Camellia ihr Interesse am Spectaculum bekundete. Dies war nun wirklich keine Problematik, schließlich ist so ein Besuch in einer größeren Gruppe doch nett. Als dann die spontane Idee folgte, dass wir uns ja noch etwas Nähen könnten, stand fest, dass wir mit großer Spontanität gesegnet sind. Eine Woche sollte allemal reichen, doch so wirklich sicher war ich mir nicht, ob wir es schaffen würden. Aber der Gedanke, in einem mittelalterlichen Outfit dort auf zu tauchen, den fand ich schon ziemlich spannend.
Dank der Zauberkiste von Camellia, in der sich allerlei Stoffe befinden, haben wir etwas Passendes gefunden. Auch alle anderen Materialien waren noch vorhanden und wir konnten beginnen.

spectaculum_01

Im Endeffekt waren wir aber erfolgreich und unsere Outfits sind rechtzeitig fertig geworden. Anstatt mir eine Bluse bzw. ein Mieder zu nähen, habe ich mir eine schicke Bluse bei C&A gegönnt und einen Gürtel dazu genäht. Mir gefiel mein Outfit sehr und deswegen war ich auch voller Vorfreude. Diese wurde etwas getrübt, da besagte Freundin, die mit mir anfänglich dorthin wollte, absagen musste. Aber davon wollte ich mich nicht abschrecken lassen. Außerdem hatte ich ja Camellia als Begleitung, mit welcher ich mich dann am Vormittag auf den Weg gemacht habe.
Als wir an der Station ausgestiegen sind, wurden wir von einem Nieselregen begrüßt, der uns jedoch nicht abschrecken konnte. Wir sind nicht aus Zucker, das war unsere Devise und somit folgten wir den neongelben Schildern, um den Weg zu finden. Diese Schilder zu erkennen wurde jedoch von Schritt zu Schritt schwieriger, denn aus dem Nieselregen wurde ein extremer Platzregen. Die Steigungsgrad war einmal einzigartig. Als wir auf de Gelände ankamen, waren wir wunderbar durchnässt.

spectaculum_02

Schweren Herzens haben wir uns dazu entschieden, den Eintrittspreis nicht zu verschwenden. Was brachte es schließlich, vollkommen durchnässt und auf matschigen Boden zu marschieren? Wer wusste schon, ob das Programm wirklich stattfinden würde? Niemand. Das war ein großartiger Besuch. Wir hatten wirklich ein schlechtes Gefühl, als wir den Weg wieder zurückgegangen sind. Bis zur Kreuzung, an der wir noch einmal darüber sinnierten, war wir tun sollten. Es war Camellia, die entschied, dass wir doch wieder zurückgehen und genau das haben wir dann auch getan. So haben wir uns die Tickets gekauft und haben den Zaun hinter uns gelassen.

Bereut haben wir es nicht. Der Regen ließ Gnade walten und es gab nur noch einen kleinen Schauer, den wir gut vertragen haben. Dadurch, dass es schon länger nicht geregnet hatte, war der Boden alles andere als matschig. Außerdem waren viele vom Regen verschreckt. Für uns war es aber ein ziemlicher Vorteil, da wir allerlei Marktstände durchstöbern konnten, ohne uns bedrängt zu fühlen.
Mein persönlichen Highlights waren allerdings die Auftritte der Musiker. Da „Saltatio Mortis“ und „Faun“ aufgetreten waren, hatte sich für mich da schon der Eintritt gelohnt. Von Saltatio hätte ich gerne mehr gehört, zum Nachtkonzert war ich nicht mehr geblieben, aber sie geben ja schon bald ein reguläres Konzert. Dafür waren wir dann bei dem Auftritt von „Faun“, der uns sehr gefallen hat.

collage_mittelaltermarkt (02)

Nächstes Jahr werden wir wieder vor Ort sein und vielleicht wird es dann ja auch trocken sein. Hoffen wir mal das Beste!

Advertisements

Entry filed under: Beschäftigungstherapie, Slice of life. Tags: , , , , .

Start of something new Das Experiment: Selbstversuch 2014

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Trackback this post  |  Subscribe to the comments via RSS Feed


Aktuelle Beiträge

Kategorien

Goodreads

2014 Reading Challenge

2014 Reading Challenge
Amethy has read 5 books toward her goal of 30 books.
hide

Besucher

  • 14,577 hits

%d Bloggern gefällt das: