Die Macht des Schreibens

14. Juli 2012 at 11:14 10 Kommentare

Unser Zeitalter ist wirklich erschreckend. Fleißig haben wir in der Grundschule gelernt, wie wir zu schreiben haben. Manche besaßen eine wunderbare, schöne Schrift und andere hingegen, nun ja, es konnte immerhin irgendwie gelesen werden.

Mir sind schon so einige Damen und Herren bekannt, welche schon lange keine schriftlichen Notizen mehr hinterlassen haben und wenn sie dann doch tatsächlich in das Bedrängnis geraten, eine Nachricht schreiben zu müssen, kann es niemand lesen. Die Handschriften sterben aus – leider! Wir schreiben einfach viel zu viel mit dem Computer.

Bis eben gerade scherte es mich noch herzlich wenig. Aber genau jetzt, in diesem Augenblick, ärgere ich mich so sehr. Leider konnte ich meine DHL-Sendung nicht entgegen nehmen, da meine Wenigkeit unter der Dusche stand. Im Briefkasten befand sich also diese schicke Karte, auf der steht, wo das Paket abgeholt werden kann.

Ich weiß ja nicht, wie es euch ergeht, aber ich kann es nicht lesen.
Entweder ein Wunder wird geschehen und irgendjemand kann mir mitteilen, WAS da drauf steht…oder ich werde am Montag dort anrufen und mich erst einmal beschweren. In der Hoffnung, der Mensch, der scheinbar noch nie geschrieben hat, weiß noch, WO das Paket ist. Ha, ha, ha.

Oder stelle ich mich einfach an und es ist wunderbar einfach zu lesen? Wenn ja, ich wäre über Hilfe sehr dankbar!

Advertisements

Entry filed under: Slice of life. Tags: , , .

Die Illusion der Allergien Bioshock – Teil 1

10 Kommentare Add your own

  • 1. Camellia  |  14. Juli 2012 um 17:39

    Kloster am Weg?
    Viel erfolg beim Anrufen. Die wissen gar nichts. Am Ende bekommt man einen Entschuldigungsbrief, der so viele Gramatikfehler hat, dass er nur zu Hälfte leserlich ist…

    Antwort
    • 2. minigoddess  |  14. Juli 2012 um 17:55

      Ha, ha … ich werde dann mal herausfinden, wo sich das nächste Kloster befindet.
      Das kann’s doch echt nicht sein!

      Antwort
  • 3. DWTantalus  |  16. Juli 2012 um 08:03

    Wenn der Bote das Paket nicht gerade bei einem Nachbarn abgegeben hat, wird er es zur nächsten Postdienststelle oder aber einer Pakstation gebracht haben (sollte auf der Rückseite oder weiter unten auch angekreutzt worden sein). Viel erfolg also auch von mir als Jägerin der verlorenen Sendung :D

    @Schrift: Vllt. ist der Postbote ja Hauptberuflich Arzt und trägt Nebenruflich noch Pakete aus? Die Ärzte schreiben nämlich ähnlich toll. Muss wohl einfach der fehlenden Zeit in den Berufen hängen und damit das heute alles irgendwie schnelllebig sein muss, kein Wunder das dann auch keine Zeit mehr ist lesbare Buchstaben auf ein Stück Papier zu kritzeln… Time = Money :-/

    Antwort
    • 4. minigoddess  |  16. Juli 2012 um 08:34

      Dachte ich auch erst, aber hinten auf dem Zettelchen sind ja diese Ankreuzmöglichkeiten und da ist „Ablageort“ angekreuzt … von daher wäre auch die Paketstation nicht hilfreich.
      Aber ich hab’s mittlerweile gefunden. Da steht: Kasten am Weg.
      Wir haben so einen… frag mich nicht wieso Kasten am Weg. Da drin lag das. Wie Ostern…! Den Kasten hab ich höchstens zum Tasche ablegen benutzt und wäre niemals darauf gekommen, dass da jemand was reinstellt.

      Die Vermutung mit dem Arzt hatte ich auch schon ;) Bzw. wollte ich auch zum Arzt gehen und fragen, ob der das lesen kann, schließlich schreiben die auch so. Wegen der fehlenden Zeit kann ich es schon verstehen – aber dennoch gehört es ja irgendwie zur Arbeit dazu und deswegen sollte darauf geachtet werden, dass es zumindest etwas leserlich ist :(

      Antwort
      • 5. DWTantalus  |  16. Juli 2012 um 09:48

        En Kasten am Weg? Da kommt mir direkt ne neue Idee! :) Es nächste mal soll er dir Koordinaten auf den Zettel schreiben, dann kannst dein Päckchen Geo-Cachen :D

      • 6. minigoddess  |  19. Juli 2012 um 20:54

        Die Idee ist wirklich super :)
        Ich werde das mal vorschlagen … aber ob ich dann jemals wieder ein Paket bekomme? XD

  • 7. abraxandria  |  16. Juli 2012 um 11:29

    Molsterden Weg?
    Oh, menno. Das ist hier ja spannendes Rätselraten.
    Schnappe Dir doch mal nen Telefonbuch und schau nach Post-Adressen mit Weg…
    Viel Glück!

    Antwort
    • 8. minigoddess  |  19. Juli 2012 um 20:53

      Ich möchte gar nicht wissen, wie lange ich dann daran gesessen hätte xD

      Antwort
  • 9. freudefinder  |  16. Juli 2012 um 19:56

    Kasten am Weg hat ja echt was – dann hätte er es doch auch vor die Haustür legen können oder?

    Antwort
    • 10. minigoddess  |  19. Juli 2012 um 20:53

      Normalerweise werden die Pakete bei den Nachbarn abgegeben, bei uns jedenfalls :/ Und da gibt es genug Auswahl, deswegen verwundert mich das ganze ohnehin.
      Nun ist es ja sowieso schon passiert.

      Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Trackback this post  |  Subscribe to the comments via RSS Feed


Aktuelle Beiträge

Kategorien

Goodreads

2014 Reading Challenge

2014 Reading Challenge
Amethy has read 5 books toward her goal of 30 books.
hide

Besucher

  • 14,473 hits

%d Bloggern gefällt das: