Glennkill – Ein Schafskrimi

11. Januar 2012 at 17:52 8 Kommentare

Es ist also ein Krimi und da es in Verbindung mit dem Tier Schaf steht, werden diese Tiere auf irgendeine Weise vertreten sein. Leonie Swann hat aber nicht die einfache, realistische Variante genommen, nein, in ihrem Krimi sind es die Schafe, die dazu beitragen, den tödlichen Fall ihres geliebten Schäfer’s zu lösen. Mit viel Geblöcke und schämenden Gesten soll es den Schafen gelingen, all ihren Mut zu sammeln und das Geheimnis um George zu lüften. Denn ihr Schäfer wurde ermordet! Von wem? Einem Wolfsgeist! Was ist nun zu tun? Weiter grasen! Doch dies kann nicht die einzige Alternative sein! Schließlich haben sie ihren Schäfer geliebt, der ihnen immer vorgelesen hat und wodurch sie durchaus das Wissen besitzen, dass dies hier ein Mord sein muss. Ein Krimi eben. Oder doch eine Liebesgeschichte, in der sich zwei Männer um eine Pamela streiten?
So sicher sind sich die Schafe nicht, aber Miss Maple, das klügste Schaf in Glennkill (oder auch der gesamten Welt) versucht die Herde dazu anzutreiben, mehr zu erfahren.
Die Schafe lernen nicht nur auf der Weide zu grasen, sondern aufmerksam das Geschehen um sich herum zu betrachten. Immer wieder wollen sie aufgeben, denn dieser Fall scheint einfach kein Ende zu haben. Aber durch die Hilfe von Melmoth verlieren sie ihren Glauben nicht und werden trainiert. Auch Othello stellt sich als wahre Hilfe dar und auch Mopple the Wahle – das Gedächtnisschaf.
Wer ist der Täter? Etwa Gott? Satan wird es nicht sein, schließlich ist Satan ein Esel. Vielleicht aber auch der bösartige Metzger? Oder die Rote? Nein, nicht die Rote, schließlich ist sie die Tochter von George!
Jedes Schaf hat spezielle Fähigkeiten und miteinander kombiniert gelingt es ihnen sogar den Fall zu lösen. Schwierig wird es natürlich, dem einfältigen, menschlichen Volk mitzuteilen, wer denn nun für den Mord verantwortlich ist. Aber auch dies lösen die Schafe, mit einem Theaterstück, welches den Täter/die Täterin zur Beichte führt!

Warum habe ich dieses Buch gelesen?
Wegen einer Bücherchallenge. Erste Aufgabe: Lese ein Buch, in dem ein Tier die Hauptrolle spielt. Daheim befand sich lediglich Glennkill und so blieb mir gar keine andere Wahl.
Das Buch habe ich schnell durchgelesen, einfach um es hinter mir zu haben, denn mit solchen Büchern kann ich mich wirklich nicht anfreunden!
Der Schreibstil ist ganz süß und die Idee natürlich auch, aber ich war auch schon immer gegen die Disneyfilme, in denen die Tiere angefangen haben zu sprechen und zu tanzen…nein, nein, sowas muss nicht sein! Weder in einem Buch noch in einem Film oder irgendwo anders.

Der Storyaufbau ist aber ganz nett. Natürlich kann keine Spannung erzeugt werden, wie in einem gut geschriebenen, menschlichen Krimi. Aber wer der Täter ist kommt auch hier tatsächlich erst zum Schluss heraus und das finde ich sehr gut. Es ist ein Buch, durch welches durchaus geschmunzelt werden kann, denn die Schafe sind manches Mal dann doch ganz niedlich. Insbesondere Heide, Zora und das Winterlamm. Oh je, nun favorisiere ich schon Schafe, obwohl das Buch für mich nicht besonders Prickelnd war.
Dennoch…wer eine leichte Lektüre lesen möchte, der sollte es mit Glennkill versuchen. Es schadet zumindest nicht, es zu lesen und von daher kann es nicht ganz so grausam sein.

Eure MiniGoddess

PS: Der zweite Teil „Garou“ liegt vor mir. Weswegen? Meine Schwester & meine Mutter haben mir dieses Prachtexemplar heute geschenkt. Ist das nicht liebreizend? Insbesondere von meiner Schwester, die durchaus mein Leid kannte, welches das Buch verursacht hat? Irgendwann…werde ich auch den zweiten Teil lesen…und mich weiter in die Welt der Schafe begeben. Määäh!

Advertisements

Entry filed under: Rezension, Wörtersammlerin. Tags: , , .

Das neue Haustier Artemis Fowl – Der erste Roman

8 Kommentare Add your own

  • 1. Deine Schwester  |  11. Januar 2012 um 18:48

    Mäh ihr Schafe, mäh ihr Schafe!

    ich wollte doch nur das du dich weiterbildest! deswegen haben wir dir den zweiten teil gekauft! :D außerdem dachten wir, dass es doch unfair wäre, wenn wir mit Büchern wieder kommen und keines für dich hätten! ich fand das sehr liebenswürdig von uns :)

    Antwort
    • 2. minigoddess  |  11. Januar 2012 um 18:52

      Määäh….!

      Ach, so habt ihr euch das also gedacht, nun macht es natürlich Sinn :) Aber du weißt ja, im Endeffekt liest du ja auch alle Bücher, von daher warten Glennkill & Garou auch auf dich!

      PS: Im Buchhandel gab es sicher auch andere Bücher, die mich interessiert hätten :P

      Antwort
  • 3. The Princess  |  11. Januar 2012 um 18:48

    haha ja lass den zweiten band mal zusammen lesen, das liegt hier auch schon seit letztem weihnachten xD ich mochte den ersten eigentlich ganz gern weil er eben so schön sinnfrei war. was mich nur gestört hat ist der schreibstil. klar, sehr subtil und kindlich, weil die schafe so denken, aber trotzdem hat es teilweise sehr genervt…

    Antwort
    • 4. minigoddess  |  11. Januar 2012 um 19:02

      Das können wir gerne machen :) Aber ich kann erst ab Februar, weil ich noch etwas für die Schule lesen muss und ich noch ein paar hier liegen habe.
      Aber das würde ich extrem gut finden, wenn wir die zusammen lesen xD

      Antwort
      • 5. The Princess  |  11. Januar 2012 um 21:07

        kein ding, ich hab noch soviele aus der bücherhalle xDD die muss ich erstmal zu ende lesen aber dann gerne <3

  • 6. gaensebluemche  |  20. Januar 2012 um 08:21

    „Glennkill“ habe ich auch schon gelesen und fand es eher mäßig… Generell mag ich eigentlich keine Krimis, das ändert sich wohl auch nicht, wenn es sich um einen SCHAFSkrimi handelt. ;-)

    Antwort
    • 7. minigoddess  |  20. Januar 2012 um 14:19

      So richtige Krimis habe ich bisher noch gar nicht gelesen, aber wenn die alle nicht so wirklich unterhalten können, dann brauche ich mich da auch nicht weiter heranwagen. Die Schafe haben es einfach vermasselt ;) Aber ich bin froh, dass ich nicht die Einzige bin, die es so sieht. Die Meisten in meinem Umfeld verstehen meine Kritik nicht einmal :O

      Antwort
      • 8. gaensebluemche  |  20. Januar 2012 um 16:45

        Zu diesem Buch spalten sich die Meinungen irgendwie. Ich kenne einige, die total begeistert davon waren. Warum auch immer… ;-)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Trackback this post  |  Subscribe to the comments via RSS Feed


Aktuelle Beiträge

Kategorien

Goodreads

2014 Reading Challenge

2014 Reading Challenge
Amethy has read 5 books toward her goal of 30 books.
hide

Besucher

  • 14,473 hits

%d Bloggern gefällt das: