Verkäufercyborg 38

23. November 2011 at 20:56 5 Kommentare

Normalerweise könnte ich nach jeder Arbeitszeit einen Blogeintrag verfassen, denn es passiert immer irgendetwas, worüber ich nur den Kopf schütteln kann oder mir an den Kopf fassen muss. Aber wer möchte das denn schon lesen? Das heutige Ereignis ist aber so faszinierend, so dass ich es einfach erwähnen muss…
Wo ich arbeite? An einer piependen Kasse. Meine Pflicht ist es die auserwählten Waren über den rötlichen, chinesischen Sensor zu ziehen, um daraufhin die Abhandlung des Geldes zu vollziehen. So war es anfänglich bestimmt gedacht, mittlerweile diene ich wohl eher der allgemeinen Unterhaltung.
Heute wurde ich immerhin eine Stunde in den Markt geschickt, um mich mit den Flaschen und Konservendosen zu beschäftigen. Dabei ist mir auch wieder etwas sehr Seltsames aufgefallen. Wenn ich eine Konservendosenreihe fertig aufgebaut hatte, musste natürlich ein Kunde direkt eine wieder greifen. Das passierte die ganze Zeit, durchgehend. Ob sie sich wohl abgesprochen haben? Ist es der menschliche Drang, etwas zu zerstören, womit sich ein anderer Mensch zuvor beschäftigt hat? Verzeihung, wie kann ich behaupten, ich sei ein Mensch? Für die Kunden in diesen Markt bin ich ein Cyborg, ein Roboter, der lediglich einem Menschen ähnlich ist.
Auf meinem Namenschild steht mein Vorname drauf, seit September. Arbeiten tue ich in diesem Laden schon drei Jahre. Heute warf ein Kunde tatsächlich einen Blick auf mein Namensschild und blickte mich ungläubig an. Was war passiert? Ich weiß nicht, was in seinem Kopf vor sich ging, als er mich fragte, ob dies denn wirklich mein Name wäre. Nein, natürlich nicht, ich habe mir einfach einen falschen Namen darauf schreiben lassen. Was war das denn bitte für eine Frage? Es muss für ihn sehr verstörend gewesen sein, dass der Cyborg sogar einen Vornamen besitzt und nicht nur eine Nummer.
Vermutlich bin ich für die Kunden einfach nur ein Teil der Kasse. Wie der Sensor oder das piepsende Geräusch. Hach, solch eine Arbeit erfüllt das Herz mit Freude und Liebe. Vielleicht sollte ich meinen Namen durchstreichen, nicht das weitere Kunden realisieren müssen, dass es sich bei mir um einen Menschen handelt. Ein Mensch, dem sogar ein Name gegeben worden ist, wow~!

Advertisements

Entry filed under: Beschäftigungstherapie.

DoReMi Dokkaan Assassin’s Creed 2

5 Kommentare Add your own

  • 1. The Princess  |  25. November 2011 um 21:42

    Eh hast du ihn gefragt wieso er das fragt? XD Vielleicht kannte er deinen Vornamen nicht xD Was hast du denn darauf geantwortet?

    Antwort
  • 2. minigoddess  |  27. November 2011 um 15:38

    Ne, habe ich nicht gefragt. Ich war etwas zu verwirrt und meinte dann halt nur, dass ich mir halt jede Woche einen neuen Namen aussuchen darf…xD

    Antwort
  • 3. WüssteIchauchgernxD  |  27. Dezember 2011 um 19:06

    Ich will das lesen xD ich mag deine Welt xD

    Antwort
    • 4. minigoddess  |  1. Januar 2012 um 10:59

      Du bekommst dann das erste Buch mit persönlicher Widmung! :D

      Antwort
      • 5. wuessteichauchgernxD  |  1. Januar 2012 um 11:14

        Das bekommt einen Ehrenplatz

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Trackback this post  |  Subscribe to the comments via RSS Feed


Aktuelle Beiträge

Kategorien

Goodreads

2014 Reading Challenge

2014 Reading Challenge
Amethy has read 5 books toward her goal of 30 books.
hide

Besucher

  • 14,577 hits

%d Bloggern gefällt das: