Fatal Frame – Herzlich Willkommen in der Villa Himuro

21. November 2011 at 20:42 4 Kommentare

Welch ein schicker junger Mann, nicht wahr? Nur leider ist ihm eine gehörige Portion Naivität geschenkt worden, ebenso auch der Wille, das eigne Leben in Gefahr zu bringen. Oder ist er einfach nur ein armer Irrer, der glaubte, er könnte drei Vermisste in einer Villa wiederfinden? Die Polizei hingegen schien vernünftig zu sein, denn etwas Anderes als eine Vermisstenanzeige wurde nicht erstellt. Aber nein, dieser schicke, wahnsinnige Mann musste sich auf den Weg machen, in eine unheimliche, große Villa. Und zu welcher Tageszeit wird dies getan? Natürlich mitten in der Nacht, denn nur dann macht es wirklich Spaß. Es ist einfach unerklärlich.

Mafuyu hat sich also auf den Weg in die Villa Himuro gemacht, nur leider war es dann meine Aufgabe, ihn zu lenken. Ein paar Geister habe ich fotografiert, auch wenn ich diese auf den Fotos nie erkenne. Egal. Vermutlich benötigt man dafür eine sehr große Fantasie und die möchte ich wirklich nicht aufbringen. Na gut, weiter im Text. Dieser Mann hat sich also auf die Suche nach drei Menschen gemacht, die sich über die Villa informieren wollten. Eine Villa, irgendwo im nirgendwo, zu der es keinerlei Informationen gibt. Die Dorfbewohner haben die Drei gewarnt, sie sollen dort nicht hingehen. Was aber wird getan? Natürlich nicht auf die Menschen gehört und so nimmt das Unglück seinen Lauf.
So wie die drei Schriftsteller/Reporter verschwinden, verschwindet auch Mafuyu. Goodbye!
Das Spiel war nur leider nicht zu Ende, denn nun begann es erst wirklich: Mit seiner Schwester, die genauso Irre ist, da sie sich ebenfalls in der Nacht aufgemacht hat, die Villa zu besuchen.

Schnell wird klar, dass eine Frau in einem weißen Kimono, Kirie, Schuld an diesem Dilemma ist. Oder? Nun, sie ist es, die die drei Menschen zuvor brutalst ermordet hat und auch ihre Finger nicht von Mafuyu lassen kann. Dieses Bild wird vermittelt und ich glaube es vorerst einfach mal, denn ich kann mich an beinahe gar nichts mehr erinnern. Ein dickes Kind in einem Kimono hat mir einen Weg gezeigt – aber wer war das dicke Kind? Ich erinnerte mich aber noch an den hässlichen Mann, mit den zwei Meter Armen. Was er getan hat? Das weiß ich auch nicht mehr, aber hey, ich weiß noch, aus irgendeinen Grund mochte ich ihn nicht. Mensch, meine Erinnerungen an das Spiel sind wirklich gut. Kein Wunder! Ich fürchte mich vor diesem Spiel und ich weiß nicht, wieso ich diesen Vorschlag überhaupt angenommen habe, brr! Ohne meinen Kakao hätte ich diese vierzig Minuten nicht überlebt!

Den Teil mit Ogata habe ich nun beendet. Er wollte immer meine Hilfe und hat mich dennoch angegriffen – gehts noch? Und weswegen steckt Miku ihren Kopf in Wandschränke? Ganz ehrlich…diese Frau ist suspekt. Ebenso wie Tomoe, welcher ich daraufhin folgen musste. Wenn ich mir überlege, dass dies nur das Reporter Team ist und noch soviel mehr kommen wird, aaah….!

Dieses Mal waren im Flurraum keine Arme, die einfach von den Balken hingen. Ich hasse es, wenn es in Spielen zu solchen unregelmässigkeiten kommt und ich mich auf nichts seelisch vorbereiten kann!

Fazit zu diesen vierzig Minuten? Ich möchte nun etwas Schönes spielen und das Spiel nie wieder anfassen. Diese ganzen komischen Geräusche bringen mich noch um. Wieso ist Miku nicht einfach zu Hause geblieben? Mafuyu schafft das schon irgendwie, oh ja…!


(Jippie yay, ein Remake von Fatal Frame 2!)

Advertisements

Entry filed under: Allgemeines. Tags: .

Fallout 3 – Der erste und letzte Bericht Kunstunterricht

4 Kommentare Add your own

  • 1. The Princess  |  21. November 2011 um 21:25

    Mehr davon! ;O; XDD

    Antwort
  • 2. minigoddess  |  21. November 2011 um 21:38

    Ich brauch erstmal eine Pause! XD
    Das Spiel zerrt an meinen Nerven, du Blödi ! XD

    Antwort
  • 3. Katinka  |  22. November 2011 um 11:29

    Willst du es jetzt echt nochmal durchspielen? o.o
    Oder hattest du es beim ersten Mal nicht beendet?

    Der Typ mit den langen Armen sieht, wie ich finde, aus wie Marilyn Manson! Vielleicht magst du ihn mit dem Hintergedanken ja etwas mehr, oder auch viel weniger XD

    Antwort
  • 4. minigoddess  |  22. November 2011 um 12:45

    Ich bin der Meinung, ich hatte es nicht beendet gehabt. Aber ich bin mir da gar nicht so sicher…ach, mal sehen, wie weit ich komme xD
    Irgendwann breche ich bestimmt ab, wg. zu schrecklich für mich.

    Stimmt, der hat wirklich was von Marilyn Manson. Dann werde ich beim nächsten Aufeinandertreffen sicher viel Spaß mit ihm haben :D

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Trackback this post  |  Subscribe to the comments via RSS Feed


Aktuelle Beiträge

Kategorien

Goodreads

2014 Reading Challenge

2014 Reading Challenge
Amethy has read 5 books toward her goal of 30 books.
hide

Besucher

  • 14,473 hits

%d Bloggern gefällt das: