Die Tribute von Panem – Tödliche Spiele

6. November 2011 at 10:41 3 Kommentare

Titel: Die Tribute von Panem – Tödliche Spiele
Autorin: Suzanne Collins

Cover Panem

(Hätte gerne ein eigenes Foto eingefügt, aber das Buch war halt nur ausgeliehen und so fehlte das hübsche Cover!)

Wenn ihr zu jenen gehört, die gerne ein gutes Buch lesen und dabei entspannen können, dann kennt ihr bestimmt dieses Gefühl: Ihr schaut euch ein Cover an und denkt: Ach ne, ich werde es nicht lesen. Eben weil sie alle so ähnlich aussehen. Ich habe dieser Buchreihe anfänglich keinerlei Beachtung gewidmet, obwohl es mir von einer Freundin empfohlen wurde. Aber die letzte Buchempfehlung hatte mir von ihr nicht zugesagt, dementsprechend wollte ich mich nicht euphorisch in den Laden stürzen und dem Buchhandel mein Geld schenken.
Aber zufälligerweise wurde meiner Schwester der erste Teil ausgeliehen, welchen ich sogleich an mich riss, denn ich hatte kein anderes Buch zur Hand. (Dies ist eine Lüge, hier liegen genügend Bücher herum, aber nun…die möchte ich jetzt nicht lesen!)
Mittlerweile bin ich bereit, mir sogar die Dreibänder-Edition zu holen, denn dieses Buch hat mich durchgehend begeistert.

Der Schreibstil ist wirklich bezaubernd, denn diese Frau besitzt die Gabe, alles so zu beschreiben, dass es sich vorgestellt werden kann. Und Suzanne Collins hat ein Buch gezaubert, welches mich, trotz Ich-Form in den Bann gezogen hat. Für wahr, ich kann diese Ich-Form nicht leiden, aber da Katniss solch ein interessanter Charakter ist, hat es mich nicht gestört.

Um was geht es nun?
Der Handlungszeitraum spielt in der Zukunft, selbst wenn nicht gesagt werden kann, wann genau. In Nordamerika spielt es sich ab, aber dazu muss gesagt werden, es ist nicht mehr das Nordamerika, welches uns bekannt ist. Die Menschen und Naturkatastrophen haben ein Meisterwerk vollbracht: Die grausige Zerstörung der Kontinente.
Mittig gelegen befindet sich das Kapitol, dort wo trotz der umliegenden Trümmer, die Reichen und Schönen leben. Ihre Sorgen sind nahezu banal, denn sie führen ein Leben in Luxus. Es ist ein High-Tech-Leben.
Um dieses Kapitol befinden sich 13 Distrikte, es sind Ansiedlungen, in denen die ärmeren Menschen leben und arbeiten müssen. Jedes Distrikt besitzt eine Aufgabe, wie zum Beispiel die Landwirtschaft.
Als die Distrikte sich gegen das Kapitol aufgelehnt haben, wurde das dreizehnte Distrikt zerstört und seit daher werden die „Hunger Spiele“ einberufen, als Erinnerung daran, dass es ein Fehlschlag war, das Kapitol niederreißen zu wollen.

Um diese „Hunger Spiele“ dreht es sich natürlich. Es werden jeweils ein Mädchen und ein Junge auserwählt, pro Distrikt natürlich. Es findet ein Wettkampf statt und derjenige, der überlebt, der wird nun einmal der Sieger sein und muss keinen Hunger mehr erleiden.
Die 24 Tribute erleben also einen Kampf um das nackte Überleben und werden dabei vermarktet wie Ware. Denn das Kapitol macht sich einen Spaß daraus. Überall werden die Kämpfe gesendet, damit ein Jeder sehen kann, wie sich die Tribute machen. Die Bewohner des Kapitols beginnen zu wetten und genießen die gewaltsame Show.

Ich persönlich finde diese „Zukunftsversion“ nicht einmal als vollkommen abwegig.
Logischerweise wird Katniss, welche nun einmal die Protagonistin ist, auserwählt. Sie ist ein sehr taffes Mädchen, welches nicht unnötigerweise herum jammert. Sie hat einen starken Charakter, der sich aber entwickelt hat und nicht aus dem Nichts auftaucht. Sowieso ist jeder Charakter etwas Wertvolles und nachvollziehbar. Oh, ich kann keine Charaktere leiden, die einfach klein und nichtig sind. Aber Suzanne besitzt tatsächlich ein bemerkenswertes Talent!

Immer wieder geschehen Dinge, mit denen ich nicht gerechnet habe. Schockierende Augenblicke waren es, ebenso aber auch welche, die mich erfreut haben. Und eine Szene hat mich tatsächlich dazu gebracht, ein paar Tränchen zu verlieren :( (Normalerweise geschieht das bei Büchern nicht häufig) Allein dafür: Daumen hoch!

Ich kann den ersten Teil wirklich nur empfehlen und ich hoffe, das Teil 2 und Teil 3 mithalten können. Noch traue ich mich nicht, weiter zu lesen, denn oft genug wurde man von Folgeteilen ja auch enttäuscht.

Advertisements

Entry filed under: Rezension, Wörtersammlerin. Tags: , , .

Ein Hauch von Verrücktheit Der König der Löwen – 3D

3 Kommentare Add your own

  • 1. The Princess  |  6. November 2011 um 22:03

    Ich-Form? Okay danke das wars für mich xD Auch wenn du meinst dass du das auch nicht magst aber ich weiß nicht… ich hasse das einfach zu sehr x_x ich les dann lieber erstmal das buch durch was ich mir von dir ausgeliehen habe

    Antwort
    • 2. minigoddess  |  6. November 2011 um 22:17

      Also sagen wir so, Svenja hasst die Ich-Form auch und sie hat das Buch an einem Tag durchgelesen (…)
      Nur so, damit du noch einen deutlichen Arschkick bekommst, es tatsächlich zu lesen.
      Denn Katniss hat Gedanken, nicht so wie die Leer-Gehirnige-Bella, wegen der wir alle super traumatisiert sind xD

      Antwort
      • 3. The Princess  |  6. November 2011 um 22:51

        XDDD ohja das trifft es komplett… hm mal gucken, wenn es in der bücherhalle ist!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Trackback this post  |  Subscribe to the comments via RSS Feed


Aktuelle Beiträge

Kategorien

Goodreads

2014 Reading Challenge

2014 Reading Challenge
Amethy has read 5 books toward her goal of 30 books.
hide

Besucher

  • 14,379 hits

%d Bloggern gefällt das: